Website-Icon Landessegelflugschule Thüringen

Motorflug

Nur im Motorflug – schnell, unkompliziert und ohne Stau reisen

Fliegen zu lernen ist nicht kompliziert. Während deiner Ausbildung vermitteln dir die erfahrenen Fluglehrer der Landessegelflugschule Thüringen umfangreiche Theoriekenntnisse und fliegerische Fertigkeiten. Die Ausbildung für die Lizenzen LAPL (A) und PPL (A) erfolgt auf dem Flugplatz Jena-Schöngleina. Auf dieser Seite erfährst du, wie du deinen Flugschein im Verein machen kannst.

Bei der Landessegelflugschule Thüringen kannst du zwei Motorfluglizenzen erwerben

Bei uns kannst du zwischen zwei Lizenzen entscheiden: der Leichtflugzeuglizenz LAPL (A) und der Privatpilotenlizenz PPL (A). Wir beraten dich gerne dabei herauszufinden, welcher Flugschein für dich der richtige ist. In der nachfolgenden Auflistung findest du schon einmal erste Informationen zu den Gemeinsamkeiten und Unterschieden der beiden Lizenzen.

 LAPL (A)PPL (A)
gültig inallen 27 EU-Staaten sowie Island, Liechtenstein, Norwegen und in der Schweizallen 193 Mitgliedsstaaten der ICAO (siehe auch unter https://www.icao.int/)
Flugzeugeeinmotorige Flugzeuge bis
2 t
einmotorige Flugzeuge bis
2 t
Fliegen mit PassagierenNach Erhalt der Lizenz müssen erst 10 Stunden alleine geflogen werden, bevor maximal 3 Passagiere ohne Vergütung mitgenommen werden können (nichtgewerblicher Betrieb).keine Begrenzung (gemäß Zulassung des Flugzeugs)
TauglichkeitszeugnisFlugtauglichkeitszeugnis Klasse LAPL  
Erneuerung des Zeugnisses: – bis zum vollendeten 40. Lebensjahr alle 5 Jahre
– danach alle 2 Jahre
Flugtauglichkeitszeugnis Klasse 2  
Erneuerung des Zeugnisses: – bis zum vollendeten 40. Lebensjahr alle 5 Jahre
– bis zum vollendeten 50. Lebensjahr alle 2 Jahre
– danach jährlich
Ausbildungmindestens 30 Flugstunden, davon jeweils mindestens 15 mit Fluglehrer, 6 im Alleinflug, 3 im Überland-Alleinflugmindestens 45 Flugstunden, davon jeweils mindestens 25 mit Fluglehrer, 10 im Alleinflug, 5 im Überland-Alleinflug
Erweiterung der LizenzNachtflugberechtigung, Schleppberechtigung für SegelflugzeugeNachtflugberechtigung, Schleppberechtigung, Instrumentenflugberechtigung, Commercial Pilot Licence (CPL)

So wirst du Pilot

Der Luftsportverband Thüringen regelt die Ausbildung für alle LAPL-(A)- und PPL-(A)-Flugschüler des Bundeslandes. Das Ausbildungshandbuch enthält für alle Flugschulen gültige Vorgaben für die Ausbildung. Deine Ausbildung bei uns gliedert sich daher in drei Bestandteile: Theorie-, Flugfunk- und Flugausbildung.

Theorieausbildung

Unsere Fluglehrer bringen dir und den anderen Flugschülern die theoretischen Grundlagen des Fliegens bei. Insgesamt erhältst du in neun Fächern Unterricht:

Anschließend bestimmst du selbst, wann es Zeit ist, die theoretische Prüfung abzulegen. Die Prüfung erfolgt im Multiple-Choice-Verfahren.

Funksprechzeugnis

Ein wichtiger Bestandteil des Fliegens ist die Kommunikation zwischen den Piloten und mit den Flugleitern und -lotsen. Diese erfolgt nach bestimmten Regeln. Alles, was du dazu wissen musst, bringen wir dir bei und schon bald werden dir die Funksprüche locker über die Lippen kommen.

Dann musst du dein Können nur noch mit einer amtlichen Prüfung besiegeln. An der Landessegelflugschule Thüringen bereiten wir dich darauf vor, die Prüfung für das sogenannte „Beschränkt gültige Sprechfunkzeugnis für den Flugfunkdienst II“, kurz BZF II, in deutscher Sprache abzulegen. Wenn du möchtest, kannst du auch Unterricht für die Prüfung für das „Beschränkt gültige Sprechfunkzeugnis für den Flugfunkdienst I“, kurz BZF I, in englischer Sprache bei uns erhalten. Beide Prüfungen können gemeinsam abgelegt werden.

Flugausbildung

Du denkst: Das ist ganz schön viel Theorie auf einmal? Keine Sorge, denn du kannst mit dem praktischen Unterricht schon beginnen, auch wenn du die theoretische Prüfung noch nicht abgelegt hast. Denn vieles lässt sich besser verstehen, wenn man es schon einmal erlebt hat.

Mit einem erfahrenen Fluglehrer an der Seite erlernst du, wie sich ein Flugzeug steuern lässt und genießt die Aussicht von oben. Unser Motorsegler SF 25 C „Falke“ ist für die praktische Ausbildung ideal. Er ist leicht zu steuern und verzeiht auch den ein oder andere Fehler, der am Anfang vorkommt. Auch aus finanzieller Sicht ist unser Falke ein „Goldstück: Denn die Ausbildung auf unserem Vereinsflugzeug ist günstiger als auf Cessna, Piper und Co. Und natürlich darfst du mit deiner Lizenz später nicht nur Motorsegler, sondern auch alle anderen Motorflugzeuge gemäß obenstehender Auflistung fliegen.

Das Ende deiner Ausbildung markiert die einstündige praktische Prüfung. Danach erhältst du deine LAPL (A)- bzw. PPL (A)-Lizenz und dann heißt es: Allzeit guten Flug!

Voraussetzungen und Kosten

Die Hürden für die Ausbildung zum Erwerb der Leichtflugzeuglizenz LAPL (A) bzw. der Privatpilotenlizenz PPL (A) sind nicht allzu hoch. Folgende Voraussetzungen musst du mitbringen:

Wieviel dein Flugschein kostet ist davon abhängig, wie viele Flugstunden du nimmst. Das kann niemand genau vorhersehen. Da das Fliegen bei uns in der Landessegelflugschule Thüringen durch die Nutzung unseres Vereinsflugzeugs recht günstig ist, solltest du mit rund 5.500 € für den LAPL (A) und 6.500 € für den PPL (A) rechnen.

Fliegen nach der Ausbildung

Wenn du deine Fluglizenz in den Händen hältst, kannst du als Vereinsmitglied bei uns Flugzeuge zu einem günstigen Preis für private Ausflüge chartern. In einer Zeit von zwei Jahren solltest du mindestens zwölf Stunden fliegen, davon eine mit Fluglehrer, und zwölf Starts machen. Wenn du das nicht schaffst, verfällt deine Lizenz nicht. Du musst aber noch einmal einen Befähigungsflug absolvieren.

Lern uns kennen!

Hast du Lust, deinen Flugschein zu machen? Dann schnupper doch mal bei uns im Verein rein. Damit wir genügend Zeit für dich und deine Fragen haben, sollten wir am besten einen Termin vereinbaren. Wir sehen uns am Flugplatz Jena-Schöngleina!

Landessegelflugschule Thüringen e. V.
Flugplatz 1
07646 Schöngleina

E-Mail: vorstand@landessegelflugschule.de

Telefon: 036428 / 40683

Die mobile Version verlassen